Ev. Luth. Kirche Neudrossenfeld

Ev. luth. Kirche Neudrossenfeld

Deutschland
Baujahr: 1842    25/2Man/Ped

Erbauer: Eberhard Friedrich Heidenreich,

Bayreuth /ehem. Hof

Restaurierungsjahr: 1992

 

Tonumfang:
Manuale: C - f³ = 54 Töne
Pedal: C - d¹ = 27 Töne

Koppeln

Copula II.Man./I. Man. Copula I. Man./Ped.

Copula II. Man./Ped.

Sonstiges

Stimmtonhöhe: 443Hz bei 18°C.

Temperierung nach Neidhardt

"für eine kleine Stadt" (1724)

I. Manual: Hauptwerk
Bordun  16' 1842, erg. 1896
Principal  8' 1992
Viola di Gamba 8' 1896, Originale Gambe als Salicional ins II. Man.
Hohlflöte 8' 1842
Gedackt  8' 1842
Octav 4' 1842
Coppelflöte 4' 1842
Salicional 4' 1842
Quint 2 2/3' 1842
Octav 2' 1842
Mixtur 5-fach 2' 1842, jetzt nur 4fach besetzt, rep. bei c''auf 4
II. Manual: Seitenwerk
Geigenprincipal 8' 1896, an dieser Stelle war Cornett 3f.
Flaut travers 8' 1842
Gemshorn 8' 1842
Rohrflöte 8' 1842
Quintade 8' 1842
Salicional 8' Viol di Gamba von 1842, Hier stand urspr. Piffaro 2f.
Principal  4' 1992
Fugara 4' 1896, wurde 1967 bez. mit Salicional 4'
Flaut douce 4' 1842
Waldflöte 2' 1842
Cornett 3fach ab c°   1992, auf eine Vacantschleife
Pedal
Violon  16' 1842 mit Erg. 1896
Subbass 16' 1842 mit Erg. 1896
Octavbass 8' 1842 mit Erg. 1896
Cello 8' nach 1896 eingebaut, hier stand Quintbass 6'

 

Beschreibung

Erster Dispositionsvorschlag von E. F. Heidenreich 10.Sept. 1828
Cotrasigniert vom königl. Pfarramt Neudrossenfeld den 8. Juni 1833.
Orgelbau 1837-1842.

Voranschlag vom 2.6.1893 von Strebel.

1896 Umbau der Orgel durch Orgelbauer Strebel, Nürnberg, dabei Dispositionsänderungen, neuer Spieltisch, teilw. neue Trakturen, Erweiterung der Tonumfänge in den Manualen von c''' auf f''', im Pedal von c' auf d'.

Weitere Bilder der Orgel
neudrossenfeld ansicht