Ev. Luth. Petrikirche Landwehrhagen

Ev. luth. Petrikirche Landwehrhagen

Deutschland
Baujahr: 1797    
Erbauer: Stephan Heeren, Gottsbüren

Restaurierungsjahr: 2004

 

Tonumfang:
Manuale: C,D - d³ = 50 Töne
Pedal: C,D - c¹ = 24 Töne

Koppeln
keine
Sonstiges

Stimmtonhöhe a=440Hz bei 16°C.

Art der Temperierung nach Neidhardt "Großes Dorf"

3 Keilbälge hinter der Orgel

I. Manual: Manual
Bordun  16'  
Principal  8'  
Gemshorn 8'  
Rohrflöte 8'  
Octave 4'  
Gedackt  4'  
Nasat 3'  
Octave 2'  
Cornett III    B/D
Mixtur III-IV    
Trompete 8' B/D
Pedal
Subbass 16'  
Octave 8'  
Choralbass 4'  
Octav-Cornett II    
Posaune 16'  

 

Beschreibung

Stephan Heeren baute in den letzten Jahren seines Lebens:
1797 Benterode, 1798 Oberelsungen, 1799 Lippoldshausen. Es könnte auch das Jahr 1800 für den Orgelneubau Landwehrhagen in Frage kommen, wobei die Orgel vermutlich für eine andere Kirche oder einen anderen Standort innerhalb der Kirche gebaut worden ist, denn die Höhenverhältnisse innerhalb des Orgel-Prospektes sind eher etwas befremdlich, einige Pfeifen reichen bis fast zu einem Meter in den Dachstuhl.

Die Restaurierungsmaßnahmen 2004 dienten vor allem dazu, die Folgen eines akuten Löschwasserschadens zu beseitigen und das Instrument technisch konservierend zu behandeln sowie den Klang wieder in Richtung des Originals zu intonieren, es konnten dabei keine später hinzugefügten Register (im Pedal) durch Rekonstruktionen ersetzt werden.


Weitere Bilder der Orgel
landwehrhagen gesamtansicht landwehrhagen ausgebaute windlade