Ev. Thalkirche Wiesbaden-Sonnenberg

Ev. Thalkirche Wiesbaden-Sonnenberg

Deutschland
Baujahr: 1883    10/1Man/Ped
Erbauer: Gustav Raßmann, Möttau

Restaurierungsjahr: 2000

 

Tonumfang:
Manuale: C - f³ = 54 Töne
Pedal: C - c¹ = 25 Töne

Koppeln
Pedal Coppel
Sonstiges
Mechanische Schleifladen,
seitenspielige Brüstungsorgel links.
Tremulant 2000 hinzugefügt.
Der frühere Windablasszug dient jetzt als Calcantenruf.
I. Manual: Manual
Principal 8'  
Salicional 8'  
Hohlflöte 8'  
Liebl. Gedackt 8'  
Flöte dolce 4'  
Octave 4'  
Octave 2'  
Cornett 2-3fach B/D 2 2/3'  
Tremulant
Pedal
Subbass 16'  
Violonbass 8'  

 

Beschreibung

Die kleine historische Kirche erhielt nach einer ersten kleinen Orgel von 1748 und einer zweiten, die 1784 durch Johann Andreas Mahr aus Wiesbaden gebaut worden war, 1883 eine neue von Gustav Raßmann aus Möttau bei Weilburg. Sie erhielt mechanische Schleifladen und auf einem Manual und Pedal 10 Register. Bis heute ist sie ohne wesentliche Änderungen erhalten geblieben. Die 1917 abgelieferten Prospektpfeifen wurden danach durch Pfeifen aus Zink ersetzt, die Balganlage neben der Orgel wurde nach 1950 auf den Dachboden verlegt und durch ein elektrisches Gebläse ergänzt. Im jahre 2000 wurde das Instrument gründlich bearbeitet.
Die Temperierung wurde ungleichstufig nach Neidhardt angelegt, weil die Pfeifenlängen in der Octave 4Ž darauf hindeuteten. als reversiblen Zusatz erhielt die Orgel einen Tremulanten. (Quelle: Ars organi 30 Jhg. Heft 1, März 2002). Im Jahr 2008 wird die Orgel 125 Jahre alt.

 

Weitere Bilder der Orgel
wi sonnenberg calcantengloeckchen wi sonnenberg pedalklaviatur wi sonnenberg spieltisch