Kath. St. Petrus Kathedrale Nagoya, Japan

Disposition:

I. MANUAL (Hauptwerk) C-a'''
Gedackt 16´
Prinzipal 8´
Spitzgambe 8´
Doppelgedackt 8´
Octave 4´
Gedacktflöte 4´
Quinte 2 2/3'
Octave 2´
Großmixtur 4-fach 1 1/3'
Kleinmixtur 2-fach 1/2'
Cornett 5-fach
Trompete 8'
Tremulant
II. Manual (Schwellwerk) C-a'''
Bourdon 16'
Principal 8'
Cor de nuit 8'
Salicional 8'
Voix céleste 8'
Principal 4'
Blockflöte 4'
Nasard 2 2/3'
Ocatvin 2'
Terz 1 3/5'
Quinte 1 1/3'
Plein Jeu III-Vfach 2'
Fagott 16'
Engl. Horn 8'
Krummhorn 8'
Glockenspiel
Tremulant
Pedal C-g':
Principal 16'
Subbaß 16´
Octavbaß 8'
Gemshorn 8'
Choralbaß 4'
Hohlflöte 2'
Hintersatz 4-fach
Posaune 16'
Trompete 8'
Überblick Daten
Baujahr: 1994   
 
Koppeln
II/I, I/P, II/P
 
Sonstiges
Glockenspiel mit Schalenglocken, vom II. Manual aus spielbar
 
Beschreibung
In einem II. Bauabschnitt wurden die 4 bis dahin bereits vorgesehenen und noch fehlenden Register eingebaut.
Das Fenster mit der heiligen Caecilie ist -wie die Kirche- sehr bekannt in Nagoya und wird des Abends von innen angestrahlt. Es mußte frei bleiben, so wurde eine Lösung mit geteiltem Gehäuse gefunden, die dennoch eine mechanische Spieltraktur erlaubte.